Da geht’s lang zum Test Der LEADING TEST - (d)ein Blick hinter die Kulissen. Teil 1: Fairways und Grüns

Um als Golfclub in die Gemeinschaft der LEADING GOLF COURSES AUSTRIA aufgenommen zu werden, muss die Qualität in allen Bereichen außergewöhnlich hoch sein - was durch regelmäßige Mystery Tests von eingeschulten, anonymen Testern über die Saison verteilt überprüft wird. Diese Tests dienen nicht nur als „Aufnahmekriterium“, sondern liefern den Golfanlagen über die Saison wertvolle Informationen zur Qualitätskontrolle und einen Stärken-Schwächen-Vergleich, der Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigt.

 

DER LEADING TEST – EIN QUALITÄTSPUZZLE

Der sogenannte Leading Test wurde über viele Jahre von den Leading Golf Courses Austria und dem Marktforschungsinstitut Spectra entwickelt. Die wesentlichen Ziele der Qualitätstests bestehen darin, ein möglichst hohes, gleichförmiges Niveau aller Leading Golf Courses zu erreichen und die Golfclubs mit einem wirksamen Instrument zur ständigen Qualitätsverbesserung zu unterstützen.

 

ZEHN BEREICHE

Der Test bewertet mit etwa 120 Fragen zehn Bereiche mit unterschiedlicher Gewichtung:

Fixe Platzgegebenheiten, Lage, Design (20 %), Fairways (10 %), Greens (15 %), Abschläge (5 %), Übungsgelände (5 %), Platzeinrichtungen (5 %), Sekretariat (10 %), Restaurant (10 %), Infrastruktur, Garderoben, Proshop (10 %), Image/Marketing (10 %).

 

Machen Sie doch einmal den Versuch, und betrachten Sie einen Platz beim nächsten Mal nach den detaillierten Kriterien des Leading Tests - wobei die Bewertungsskala von 4 (sehr gut) bis 1 (mangelhaft) reicht.

 

Bereich FAIRWAY - Die Qualitätskriterien (hier verkürzt dargestellt):

- Gras- und Rasendichte (Teppich versus Wiesenqualität)

- Schnittqualität des Grases/Rasens (Gleichmäßiger Schnitt, Mähfehler)

- Zustand der Fairways (Kahlstellen, Verbrennungen, etc.) Wird die Balllage beeinflusst?

- Schnitthöhe des Grases

- Mährückstände auf Fairways/Semiroughs

- Schnitthöhe des Semiroughs (Spielbarkeit)

- Sind drei Schnittabstufungen vorhanden?

- Ist die Schnittkante bis zum Hard Rough scharf geschnitten?

- Sandqualität der Bunker um die Greens (Lockerer/harter Sand, richtige Sandtiefe)

- Optische Qualität der Bunker um die Greens

- Wasserhindernisse (Naturbelassenheit, Styling, Bepflanzung)

 

Bereich GRÜN - Die Qualitätskriterien (hier verkürzt dargestellt):

- Qualität der Greens von der Optik her (Pflege, Mähung, Kante zum Vorgrün)

- Zustand der Greens (Kahlstellen, Braunstellen, Krankheitsbefall)

- Gleiche/unterschiedliche Ballgeschwindigkeit auf den 18 Greens

- Absolute Ballgeschwindigkeit

- Rollqualität des Balles (Ebenheit vs. Holprigkeit, “Ehrlichkeit” der Greens, Spurtreue)

- Qualität der Vorgreens (Schnitt und Rasenpflege, rasendichte, Mähfehler)

- Übereinstimmung Übungsgreens mit den 18 Greens

- Cupstich

- Spieltechnisches Anspruchsniveau (eben, gewölbt, kupiert, flach)

 

Wir wünschen Ihnen Schönes Spiel und viel Vergnügen beim Bewerten und vor allem beim bewusst(er)en Genießen der Qualitäten Ihres Golfplatzes! 

Im nächsten Blog dieser Serie wird es um das Test-Kriterium "Platzbeschaffenheit" gehen. Demnächst auf dieser Website!

 

TESTER WERDEN

Sie möchten selbst gerne LEADING-TESTER werden und die Qualität verschiedener Golfanlagen in ganz Österreich bewerten? Schreiben Sie uns eine kurze Nachricht an office@leadinggolf.at mit Namen, Club-Zugehörigkeit, Spielvorgabe, Alter, Adresse, Telefonnummer und ein paar Zeilen zum Thema:
 
Was macht für Sie – jetzt nicht in Zusammenhang mit den Testkriterien - ein qualitativ hochwertiges, erinnerungswürdiges GOLF-ERLEBNIS aus? Und was kann Ihnen eine (mitunter sonst sehr schöne) Golfrunde verleiden?

Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen!